mobilelifeblog.de

Wir sind ein Blog rund um das Thema mobiler Lifestyle und berichten täglich über Apps, Games und Gadgets für unsere mobilen Wegbegleiter, egal ob Smartphone, Tablet oder Notebook.

Letzte Beiträge

Es hat nun ein weiterer Sport-Kopfhörer den Weg ins Office gefunden. Nachdem ich euch erst vor ein paar Tagen den Jabra Sport Coach präsentiert habe, ist heute ein Sport-Kopfhörer der Marke Monster am Start. Monster hat mir vor einigen Wochen den Monster iSport Wireless Superslim zugesandt und den habe ich in den letzten zwei Wochen beim Training getragen und denke die Dauer reicht aus, um euch meinen Eindruck zu schildern. Lasst uns aber erst einmal mit dem Lieferumfang beginnen, sodass wir das Nötigste schon einmal geklärt haben. Neben den Kopfhörern selbst, befinden sich noch verschiedene Größen der Earbuds und Ohrstöpsel mit in der Verpackung, dazu kommt noch eine einfache Stofftasche, die jedem Günstig-Kopfhörer beiliegt. Wenn ich mal den aktuellen Preis der Kopfhörer betrachte, dann finde ich das schon sehr schade. Man bezahlt um die 120-130€ für kabellose Sportkopfhörer und bekommt dann noch nicht einmal ein Case mit dabei? Das Case wäre toll gewesen, am Ende des Tages bin ich aber auch dankbar über die Stofftasche, denn so kann ich die Kopfhörer nach dem Sport zumindest ordentlich wegpacken. Ich hasse es wenn alles unordentlich in der Tasche rumliegt und die Tasche für die Kopfhörer ist auch groß genug für ein USB-Kabel und Stromadapter, ...


Die ganze Lobhudelei, was den Sport angeht nervt euch mit Sicherheit schon aber ich bin da gerade voll drin und rede eben gern darüber, das müsst ihr jetzt einfach ertragen. Damit verbunden sind in Zukunft natürlich auch ein paar Reviews von Sport-Gadgets, den Start macht hier der Sport Kopfhörer Jabra Coach. In den ersten Wochen habe ich noch den Earpods genutzt, auf Dauer hat mich das Kabel aber genervt. Auf dem Laufband und Crosstrainer weniger, dafür aber an den Geräten, auch wenn ich es unters Shirt gepackt habe. Es ist nicht selten vorgekommen, das ich mir den Ohrhörer aus dem Ohr gerissen habe. Es musste also ein kabelloser Kopfhörer her und wenn ich ihn sowieso für den Sport nutze, warum dann nicht gleich auch ein passenden Sportkopfhörer? Jabra war so freundlich und hat mir den Sport Coach für den Test zur Verfügung gestellt und nachdem auch der Oliver von mobiFlip mir ihn ebenfalls empfohlen hat, dachte ich mir, ich schaue mir den dann einfach selbst mal ein wenig genauer an. Als das Paket hier ankam, habe ich mir natürlich erst einmal die Verpackung und auch den Inhalt ein wenig genauer angeschaut. Neben den eher uninteressanten Dingen wie der Bedienungsanleitung, liegt der ...


Es ist immer das Schlimmste, wenn ich das Fazit bei den Artikelserien schreiben muss, das heißt nämlich, dass ich die Artikelserie damit abschließe aber nun gut, alles endet irgendwann. 😉 In den letzten Wochen habe ich euch regelmäßig Beiträge zum iPhone präsentiert und habe euch das Gerät aus den verschiedensten Perspektiven beschrieben, direkt aus meinem Alltag heraus und nicht einfach nur darüber, was im Smartphone verbaut ist, die technischen Daten sind mir gar nicht mehr so wichtig. Die Anforderungen die ich habe sind eigentlich nicht so hoch, es sollte eine gute Kamera verbaut sein und das Gerät sollte fehlerfrei und schnell laufen. Die Kamera vom iPhone 6 war für mich schon perfekt, die vom iPhone 6S setzt dem vielleicht noch einmal eine Krone auf aber den Riesensprung merke persönlich nicht. Ich drucke mir keine Poster der Fotos die ich schieße aus und selbst wenn ich mal irgendwas auf DIN A4 ausdrucke bin ich mehr als zufrieden, bzw. war es auch schon mit dem iPhone 6. Was für mich aber tatsächlich ein wenig interessanter geworden ist, ist die Videokamera, aktuell drehe ich häufiger Videos, hier muss ich sagen, dass ich die Kamera vom iPhone 6S schon besser finde. Das iPhone 6S bietet zudem die Möglichkeit Videos in 4K aufzunehmen, ...


Der begnadete Chance the Rapper hat heute, wie erwartet sein neues Mixtape mit dem Namen Coloring Book veröffentlicht. Nach Acid Rap war ich verdammt gespannt auf das neue Werk von ihm und das ist ja mittlerweile auch schon 3 Jahre her. Das 17 Track starke Werk kommt mit Features, die sich so einige auf dem Album wünschen würden. Als Featuregäste konnte er u.a. Kanye West,  Lil Wayne, Young Thug aber auch Justin Bieber mit ins Boot holen. Da ich selbst noch nicht reingehört habe, kann ich inhaltlich noch keine Wertung abgeben aber ich bin mir ziemlich sicher, das Chance wieder einmal ein langlebiges Werk abgeliefert hat, denn im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern ist er zu sehr Musiker. “Yeah. This stuff is way better than Surf. I’ll say that on record. Donnie [Trumpet] is awesome, and the project was awesome, but this is all of us focusing our efforts into some very hip-hop and very dance-y shit, and it feels good. So I’m excited about that.“ via complex Den Download findet ihr bei Datpiff. © Dominik für MobileLifeBlog, 2016. | Kein Kommentar | Wenn du Bock hast, dann folge mir doch auch auf Facebook | Twitter oder Instagram . Ich freue mich auf ...


Vor einem Jahr hätte ich euch noch gefragt wofür man einen Sprachassistenten braucht, heute kann ich meine Einstellung nicht mehr nachvollziehen, bieten sie einem doch viele neue Möglichkeiten, das man sich den Alltag ein wenig erleichtert. Dabei ist es eigentlich auch egal ob wir von Google oder Apples Siri sprechen, beide haben ihre Vor- und Nachteile.  Die Notwendigkeit der Sprachassissenten sei mal dahingestellt, das soll jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Fall habe mich aber mittlerweile daran gewöhnt und nutze die Funktion fast täglich. Das man Siri nun auch mit Hey Siri, ohne externe Stromquelle mit dem iPhone 6S aktivieren kann erleichtert Nutzung natürlich extrem. Wie ich Siri nutze, möchte ich euch in den folgenden verraten und euch so vielleicht noch ein paar Tipps mit auf den weg geben. Bei mir fängt die Nutzung schon bei kleinen Dingen an, wie den Erinnerungen. Ein Beispiel gefällig? Gerne. Wenn ich im Auto sitze und daran denke, dass ich zuhause noch eine E-Mail beantworten muss, teile ich ihr das während der Fahrt, ohne das ich mich in irgendeiner Weise mit dem Gerät beschäftige. Ich drehe das Radio ein wenig leise und aktiviere sie mit Hey Siri. Anschließend teile ich ihr mit, dass ...


1 2
Folgen: